Author Archives: Radzio Frank

About Radzio Frank

Jahrgang 66, ein Nordlicht das seine Wurzeln im Ruhrgebiet hat und seit 2001 im hohen Norden lebt und arbeitet. Mein Blog findet Ihr unter http://bloglich.de

Öffnen Sie keine unangekündigten Mailanhänge

Derzeit werden zahlreiche Firmen und Einrichtungen (selbst Krankenhäuser) über infizierte Microsoft-Office-Dateien angegriffen.

Bei Ausführung des in den Microsoft-Office-Dateien enthaltenen Schadcodes werden auf den befallenen PCs der Microsoft-Windows-Anwenderinnen und -Anwender ausführbare Programme installiert, welche derzeit vor allem Benutzerdaten verschlüsseln und Lösegeldforderungen stellen.

Öffnen Sie keine unangekündigten Mailanhänge
Mailanhänge, die nicht mit der Absenderin oder dem Absender vereinbart wurden, sollten gelöscht und nicht geöffnet werden.

Versenden Sie keine Anhänge in Microsoft-Office-Formaten
Selbst Microsoft Office kann inzwischen PDF-Dateien erzeugen. Nutzen Sie diese Sicherheit!

Ein Virenscanner hilft hier leider wenig!

Der Absender ist in vielen Fällen scanner@<eigene Domain> oder copier@<eigene Domain>

Weiter Infos zum Thema bei Martin Vogel

Werden Sie Teil eines großartigen Netzwerkes von Bürgern für Bürger!

Freifunk_logoAb Oktober wird eine weitere Erstaufnahmeeinrichtung (EAE) in Eggebek als Containerdorf in Betrieb gehen. Der Zugang zum Internet erleichtert die Orientierung im neuen Land und die Kommunikation mit der Familie. Zugang zu den modernen Kommunikationsnetzen darf kein Luxus darstellen, in vielen Ländern ist ein freier Zugang via WLAN zum Internet normal, nur in Deutschland haben wir kaum freie Zugänge.

Wir als Freifunker wurden vom Land SH gefragt ob wir diese Einrichtungen mit einem Freifunk WLAN ausstatten können. Das Land wird uns einen Zugang zum Netz bereitstellen, sobald die dort arbeitenden Organisationen selber mit Landesnetz ausgestattet worden sind. Wir unterstützen heute schon mehrere Einrichtungen dieser Art in Schleswig-Holstein so wie auch in anderen Bundesländern. Hier in Eggebek werden bis zu 500 Plätze mit Schlaf-, Schulungs- und Aufenthaltsräumen entstehen. Um diese Einrichtung zu versorgen werden wir viele Freifunk Router benötigen, wahrscheinlich werden wir auch neben dem über das Land bereitgestellten Zugang weitere Uplinks benötigen. Die Planung dieses Netzwerks ist nun angelaufen um möglichst schnell nach Einrichtung der EAE auch den Zugang zum WLAN-Netze zu ermöglichen.

Asylunterkünfte sind aber nicht nur die EAE’s im Land sondern auch die Heime und Wohnungen in denen die Asylsuchenden wohnen. Diese Einrichtungen werden lokal von den Gemeinden oder von freien Trägern betrieben, hier wird es leider keine Unterstützung durch Netzzugänge über das Land SH geben. An diesen Orten sind wir auf Nachbarn angewiesen die sich bereit erklären einen Freifunk-Router als Zugangspunkt bereit zu stellen.

Als Anwohner oder Anlieger könnten Sie diesen Menschen, aber auch Ihren Nachbarn oder Kunden, die Ihre Geschäfte besuchen, die Möglichkeit geben, das eigene WLAN mit ihnen zu teilen. Ob Sie dies aus Gründen der Solidarität oder, weil Sie ihre Ladenfiliale für Kunden etwas attraktiver gestalten wollen, bleibt Ihnen überlassen.

Freifunk ist ein Zusammenschluss von engagierten Menschen, die Sie dabei unterstützen können. Continue reading

Freifunk in Erstaufnahmeeinrichtung Eggebek

Freifunk_logo

Ab Mitte Oktober wird in Eggebek eine Erstaufnahmeeinrichtung (EAE) in Betrieb gehen. Dort werden bis zu 500 Flüchtlinge für jeweils ca. 4-6 Wochen untergebracht sein.

Erstaufnahmeeinrichtungen sind die erste Station für Flüchtlinge, die nach Schleswig-Holstein kommen. Hier werden sie betreut, stellen ihren Asylantrag und erhalten ersten Sprachunterricht. In der Erstaufnahme müssen die Asylsuchenden erst einmal wohnen. Sie werden registriert und von der Asylbehörde über ihre Fluchtgründe befragt. Sie erhalten eine Aufenthaltsgestattung, die ihnen erlaubt, in Deutschland zu bleiben, bis über den Asylantrag entschieden ist.

Ziel ist es, diese Menschen nach sechs Wochen nach festgelegten Quoten an Städte und Kreise zu verteilen oder wieder zurück zu schicken.

Flüchtlinge die grade angekommen sind, ihren Asylantrag gestellt haben und die erste humanitäre Hilfe erhalten haben, möchten mit ihren Familien Kontakt halten, sich im neuen Land zurecht finden und die Sprache lernen. Für viele dieser Dinge ist ein Anschluss an das Internet vorteilhaft, da Asylbewerber keine Mobilfunkverträge abschließen können sind sie auf freie WLAN Zugänge angewiesen. Einfache Mobiltelefone mit WLAN sind häufig vorhanden.

Das Land Schleswig-Holstein hat sich bereit erklärt in jede EAE einen ersten WLAN Router als Zugang zum Netz bereit zu stellen. Dieser Router reichen aber kaum aus eine Einrichtung mit 500 Menschen vollständig mit WLAN zu versorgen.

Hier möchten nun die Freifunker unterstützen.

Was ist Freifunk?

Freifunk ist eine nicht kommerzielle Initiative, die sich dem Aufbau und Betrieb eines freien Funknetzes, das aus selbst verwalteten lokalen Computernetzwerken besteht, widmet.

Freie Netze werden von immer mehr Menschen in Eigenregie aufgebaut und gewartet. Jeder Nutzer im freifunk-Netz stellt seinen WLAN-Router für den Datentransfer der anderen Teilnehmer zur Verfügung. Im Gegenzug kann er oder sie ebenfalls Daten, wie zum Beispiel Text, Musik und Filme über das interne freifunk-Netz übertragen oder über von Teilnehmern eingerichtete Dienste im Netz Chatten, Telefonieren und gemeinsam Onlinegames spielen. Dafür nutzen wir Mesh Netzwerke.

Viele stellen zudem ihren Internetzugang zur Verfügung (hier in der EAE Eggebek ist dieses das Land Schleswig-Holstein) und ermöglichen anderen den Zugang zum weltweiten Netz. Freifunk-Netze sind Selbstmach-Netze. Für den Aufbau nutzen wir die freifunk-Firmware auf unseren WLAN-Routern, eine spezielle Linuxdistribution.

Lokale Communities stellen die auf eigene Bedürfnisse angepasste Software dann auf ihren Websites zur Verfügung. In Dörfern und Städten gibt es immer mehr Freifunk-Gruppen, die sich regelmässig treffen. (Diese Treffen gibt es zur Zeit noch nicht in Eggebek oder Tarp aber was nicht ist kann ja nun entstehen.)

Die Freifunk-Community ist Teil einer globalen Bewegung für freie Infrastrukturen und offene Funkfrequenzen.

Unsere Vision ist die Demokratisierung der Kommunikationsmedien durch freie Netzwerke. Die praktische Umsetzung dieser Idee nehmen Freifunk-Communities in der ganzen Welt in Angriff.

Was können die Freifunker leisten und was nicht.

Freifunker sind technisch in der Lage ein entsprechendes Netz aufzubauen und zu betreiben. Sie können personell unterstützen, haben aber nicht die finanziellen Mittel die notwendigen Geräte zu beschaffen.

Aus diesem Grund sind die Freifunker auf Hilfe aus der Bevölkerung und der Wirtschaft angewiesen. Wir benötigen Sponsoren die entweder entsprechende Hardware oder Geld bereit stellen um die notwendige Hardware zu beschaffen.

Die konkreten Ziele in Eggebek und Tarp:

  1. Aufbau einer Freifunk Versorgung in der EAE Eggebeck ab Oktober 2015
  2. Danach ein Aufbau von Freifunk an den Stellen die von den Asylbewerbern besucht werden
  3. Vernetzung der so entstehenden Inseln um auch den Anwohnern die Vorteile eines Bürgernetzes zu bieten
  4. Parallel zu den konkreten Zielen der Aufbau einer Freifunk Community

Die einsame Freifunkinsel Tarp wird zur Zeit von den Freifunkern aus Flensburg und Kiel unterstützt so das hier ein guter Start ermöglicht wird. Nun bitten wir um Unterstützung der Bürger und auch der lokalen Wirtschaft das dieses Projekt möglich wird.

Wer sich beteiligen möchte kann mich direkt ansprechen.

 

Freifunk in Tarp

Freifunk_logo Es gibt nun erneut Freifunk in Tarp.

Nach dem sich in Flensburg eine Gruppe gefunden hat die sich dem Thema Freifunk verschrieben hat habe ich nun auch erneut meinen Router aktiviert.

Seit heute funkt ein kleiner Router über den Dächern von Tornschau und verbindet den Nutzer mit dem Freifunk Flensburg.

In den kommenden Wochen wird es an dieser Stelle weitere Informationen zum Thema geben. Momentan bietet der Knoten Tarp1 nur einen freien Zugang zum Netz, später sollen hier Dienstleistungen für Bürger und Besucher über unsere Wolke laufen.

Bis Tarp eine große Freifunk Wolke sein wird müssen sich noch viele Freiwillige finden die für ca. 30€ Hardware und geringen Stromkosten die Wolke vergrößern. Informationen zum Thema Freifunk findet ihr auf Freifunk.net und bei Freifunk-Flensburg.de

Auch auf dieser Seite wird sich der Informationsgehalt nun deutlich erhöhen, schaut einfach wieder vorbei und funkt bis dahin frei.

Testbetrieb eines Jabberserver auf OKTarp

Wir beginnen zur Zeit auf jabber.oktarp.de den Testberieb eines Jabber Servers.
Der Server ist öffentlich und soll eine Möglichkeit bieten von unsicheren Massanger auf Jabber und OTR Kommunikation umzustellen.
Es gibt ausreichend funktionierende und gute Apps um den Umstieg von jedem Mobiltelefon aus zu wagen.

Unter web.jabber.oktarp.de wird es in den kommende Tagen weitere Informationen zum Server geben.

Sobald etwas zu berichten ist, werden wir es hier bekannt geben.

Serverumzug steht bevor

Es ist soweit, wir werden neue Hardware bekommen. Der alte Server geht in den wohlverdienten Ruhestand und wird durch einen etwas besseren Nachfolger abgelöst.

9 Jahre sind auch eine lange Zeit im Leben eines Servers, seine 256MB RAM sind über die Jahre auch nicht mehr geworden. Nun ist es soweit um Platz für neues zu schaffen, darf ich vorstellen der Nachfolger:

Prozessor     AMD FX-6300
Prozessor-Kerne     6 Kerne
Arbeitsspeicher     16 GB DDR3
Festplatten     2 x 2 TB RAID 1

Zur Zeit wird er eingerichtet und schon bald wird unser neuer Knecht die Arbeit aufnehmen.

Leistung satt, mal abwarten welche Aufgaben er noch übernehmen wird. Nur mit der Auslieferung von Webseiten wird er sich langweilen.

Speakers‘ Corner Tarp

Eine Idee über die wir noch nachdenke ist die Einrichtung eines Speakers Corner Tarp oder Norddeutscher ein „Schnack Eck Tarp“.

Die Idee

Jeder kennt Speakers‘ Corner im Londoner Hyde Park, dort dürfen Redner seit 1872 unangemeldet freie Reden halten. Dieses Recht sollte in Deutschland viel mehr eingefordert werden. Wir haben zwar im Grundgesetz den Artikel 5 in dem steht unter anderen:

Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten …

wir machen davon aber zu wenig aktiv Gebrauch.

Im 21. Jahrhundert muss man sich dazu aber nicht mehr auf eine „Soapbox“ stellen, dazu haben wir ja das Netz, nur Facebook, Twitter und Google Plus bieten nur eingeschränkt die Möglichkeiten die ein Blog leisten kann. Aber nicht jeder möchte aus den unterschiedlichsten Gründen ein eigenes Blog betreiben.

An dieser Stelle greift die Idee des „Speakers‘ Corner Tarp“ der Beitrag soll länger werden als ein üblicher Post in einem sozialen Netzwerk, man möchte ein Thema ausführlicher behandeln und der Beitrag soll über lange Zeit einfach zu finden sein.

Wir würden nicht in Deutschland leben wenn es für die freie Meinungsäusserung nicht auch Regeln gibt, denn schon im 2. Absatz des Artikel 5 wird die Freiheit eingeschränkt.

Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.

Damit Ist der Rahmen der Freiheit schon mal definiert.

Die Umsetzung

Wie kann man das nun hier umsetzen?

  • Redner müssen sich, im Gegensatz zum Londoner Vorbild, anmelden.
  • Bilder müssen Gemeinfrei sein oder die Nutzungsrechte müssen beim Redner liegen.
  • Die Texte müssen mit dem Artikel 5 des Grudgesetzes kompatibel sein.
  • Der Redner / Autor übernimmt die Verantwortung für seinen Text so das der Betreiber des Blogs von fremden Forderungen freigestellt ist.
  • Der Blogbetreiber ist nur der Dienstleister für den Autor der ihm zwar die Plattform bereit stellt, aber sonst keine Rechte und Pflichten des Autors übernimmt.

Was bleibt?

Ist dieses Konzept umsetzbar und besteht bedarf? Welche Fallstricke seht Ihr?

Neue Themes im Netzwerk

Nun können hier im Blognetzwerk die neu erworbenen Themes genutzt werden. Ich habe am 23.12.12 das Theme Bundle von elmastudio.de erworben und jetzt freigeschaltet. Damit kann in Tarp und Umgebung mit qualitativ hochwertigen WP Thems geblogt werden.

Die folgenden Thems sind neu:

  • Baylys
  • Bugis
  • Kerikeri
  • Kerikeri-dark
  • Meola
  • Nilmini
  • Nori
  • Piha
  • Pohutukawa
  • Tatami
  • Waipoua

Ansehen könnt Ihr euch diese Themes auf der Seite von elmastudio.de wiel Spass mit den neuen Kleidern.
Für WP begeisterte gibt es zur Zeit bei elmastudio.de ein bis Ende 2012 limitiertes Angebot das Theme Bundle mit 30% Rabatt zu erhalten.