Friendica

Friendica Test auf OKTarp

friendica_trustWie der eine oder andere schon bemerkt hat läuft auf dem Server auch eine Friendica Instanz.

Was ist Friendica

  • Friendica ist ein dezentrales soziales Netzwerk bei dem Privatsphäre groß geschrieben wird.
  • Jeder kann seinen eigenen Server betreiben und mit Nutzern auf allen anderen Servern interagieren.
  • Du kannst Accounts bei Diaspora, Facebook, identi.ca, StatusNet, Atom/RSS Feeds, Twitter und vielen mehr folgen.
  • Außerdem sind Verbindungen zum Veröffentlichen auf Diaspora, identi.ca, StatusNet, Posterous, WordPress, Twitter und Facebook ebenfalls möglich.

Warum Friendica

Friendica ist dezentral, open source, sicher, privat, modular aufgebaut, erweiterbar, ohne eine Firma im Hintergrund.

  • Mit Friendica kann man die verschiedenen sozialen Netzwerke von einer zentralen Stelle betreuen.
  • Mit Friendica vernetzt und vereinfacht man die Netzwerke miteinander.

Kann ich Friendica auf OKTarp auch als User Nutzen?

Da Friendica auf OKTarp noch im Testbetrieb ist können gute Freunde und enge Bekannte bei mir anfragen ob sie Friendica mitbenutzen können. Zu einem späteren Zeitpunkt wird Friendica.OKTarp.de auch für weitere User freigegeben werden. Dazu dann später mehr.

Was hier entsteht

Wir möchten über diese Seite etwas den Gedanken „Netzwerken in der Region“ vertiefen und dazu die technische Seite ein wenig in den Vordergrund stellen.

Die Frage wie sich die Bürger technisch besser, auch auf dem Land, vernetzen können und damit unabhängiger von großen Anbietern zu werden wird eines der Schwerpunkte dieser Seite werden. Dazu möchten wir die Ideen von Freifunk über Open Source bis hin zu Friendica und dem eigenen Blog verbreiten und vertiefen. In diesem breiten Spectrum wird auch das Thema Kultur eine große Rolle spielen. Kultur und Kulturgüter, abseits vom Mainstream können im Netz sehr gut transportiert werden. Zur Zeit sehen wir aber noch einige Informationslücken die geschlossen werden müssen.

Das Netz muss einfacher zu bedienen sein, dies zeigt Facebook deutlich, denn dort können Menschen ohne viel Hintergrundwissen sehr einfach mit anderen Menschen in kontakt treten. Facebook ist aber nicht das Internet sondern nur ein kleiner Teil dieser großen neuen Welt. Das eigene Blog ist wie ein eigenes Haus wobei Facebook nur die Studentenbude bleibt. Wer etwas zu sagen kommt an einer eigenen Präsenz nicht vorbei.

Es wird ein spannendes Projekt werden, wir freuen uns und werden unseren Teil dazu beitragen das Netzwerken in der Region einfacher wird.